Gaminger Initiative

Sie befinden sich auf: Deutsch > Vorstellung

    Die Gaminger Initiative stellt sich vor

    Die Gaminger Initiative ist ein Zusammenschluss von Zehn Offiziers- und Reserveoffiziersgesellschaften der Länder Deutschland, Österreich, Schweiz, Italien, Kroatien, Ungarn, Slowenien, Slowakei, Polen und Tschechien. Um die Verbände in der Übersicht  zusehen bitte hier klicken.

    Der Vorläufer wurde 1989 von Oberst Charles Ott (Schweiz), Oberst d.R. Prof. Arne Steinkamp (Deutschland) und Oberst Volker Zimmermann (Österreich) in der Karthause Gaming als Kamingespräche ins Leben gerufen (Gaminger Gespräche).
    Seit 1995 firmieren die Gaminger Gespräche unter dem aktuellen Namen Gaminger Initiative, welcher dem heutigen Auftrag besser gerecht wird und der steetigen Professionalisierung Rechnung trägt.
    Seit 2002 besteht ein Memorandum of Understanding mit CIOR, der Reserveoffiziersvereinigung der NATO, welches besagt, dass die Gaminger Initiative ein unabhängige regionale Plattform darstellt, um die Interessen der Mitgliedstaaten wahrzunehmen.

    Durch halbjährliche Treffen in den Mitgliedsstaaten  kann eine kontinuierliche und konstruktive Entwicklung gewährleistet werden. Dies geschieht zum einen durch jährliche Berichte zu aktuellsten Veränderungen der nationalen Sicherheitspolitik (Länderberichte), Referate über spezifische Themen sowie durch die Präsentation des Gastgeberlandes der Konferenz.
    Im Laufe der letzten Jahre konnten somit wichtige Erkenntnisse geteilt und hochaktuelle Themen erörtert werden. Die Ergebnisse stehen den einzelnen Mitgliedsverbänden im Anschluss zur weiteren Aus- und Bearbeitung zur Verfügung.
     

    Zum Seitenanfang